Zur Übersicht
  • News

Kathleen Brückner übernimmt die Leitung des SRH Berufsbildungswerkes Dresden

Ab 1. Februar 2022 übernimmt Kathleen Brückner die Geschäftsbereichsleitung des SRH Berufsbildungswerkes Dresden. Sie folgt auf Kathrin Sippach, die das Berufsbildungswerk auf eigenen Wunsch hin verlässt.

Kalendereintrag

"Ich freue mich, dass wir mit Kathleen Brückner eine Nachfolgerin aus den eigenen Reihen gewinnen konnten. Sie ist bereits seit zwölf Jahren im SRH Berufsbildungswerk Sachsen in verschiedenen Funktionen und Positionen tätig und hat einen umfassenden Einblick in unsere beiden Reha-Bereiche", sagt Geschäftsführer Marcus von Oppen. Kathleen Brückner startete als Berufliche Trainerin im Beruflichen Trainingszentrum Dresden und wechselte nach sechs Jahren in den Geschäftsbereich Berufsbildungswerk Dresden. Hier war sie zunächst als Mitarbeiterin im Arbeitgeberservice tätig, übernahm dann die Geschäftsbereichsentwicklung und war zuletzt als Leiterin des Kundenservice tätig.

"Es ist von großem Vorteil, dass Kathleen Brückner in den letzten Jahren bereits zum Leitungsteam des Berufsbildungswerkes gehörte. Sie bringt die notwendige Stabilität mit, die für den Modernisierungsprozess des Berufsbildungswerkes Dresden wichtig ist. Sie hat unsere Kunden klar im Blick und wird unsere Leistungen und Angebote danach ausrichten", so Marcus von Oppen.  

Als Geschäftsbereichsleiterin steht Kathleen Brückner vor großen Herausforderungen. "Die Zukunft von jungen Menschen liegt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Geschäftsbereich sehr am Herzen. Unsere Arbeit benötigt tagtäglich Zutrauen, mutige Entscheidungen und das Aufzeigen von Chancen für ein selbstbestimmtes Leben. Vor uns liegt der gemeinsame Weg, die Entwicklung des Geschäftsbereiches aktiv weiter zu gestalten - uns den Bedürfnissen der jungen Menschen, der Arbeitswelt und der Digitalisierung zu stellen. Dafür benötigt es eben genau das: Zutrauen, Mut, Herz und die Entwicklung von Perspektiven in den Berufsbildungswerken in Dresden, Cottbus und der Jugendhilfe. Auf diese Herausforderung freue ich mich sehr", sagt sie.